Craniosacral Therapie


Die Craniosacral Therapie ist eine sanfte Form der Körpertherapie, die mit ihrem ganzheitlichen, ressourcenorientierten, nicht invasiven Ansatz, Menschen in allen Lebensphasen Unterstützung bietet.
Sie zählt zu den ankerkannten Methoden in der KomplementärTherapie.

Die Craniosacral Therapie hat sich aus der Osteopathie heraus entwickelt. Sie basiert auf der Arbeit mit dem craniosacralen Rhythmus, der sich im feinen Pulsieren der Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit, dem Liquor (Nervenwasser) zeigt. Diese Flüssigkeit nährt, bewegt und schützt unser Nervensystem – vom Schädel (Cranium) bis zum Kreuzbein (Sacrum). Der craniosacrale Rhythmus ist über das Bindegewebe am ganzen Körper tastbar. Das Bindegewebe (Faszien) ist ein informationsverarbeitendes System, das unseren Körper stützt, schützt und alle Organe und Gefäße umhüllt.

In der craniosacralen Arbeit wird die Qualität der rhythmischen Bewegungen erspürt, unterstützt und harmonisiert. Daraufhin können sich Verspannungen, Schmerzen oder Bewegungseinschränkungen lösen. So dass die Regenerations- und Selbstheilungskräfte wieder in ihrer bewährten Funktion tätig werden können.